Lehrstuhl für Finanzwirtschaft, Prof. Dr. Peter Nippel

Moral Hazard, Risikoteilung und Earn-Out bei der Unternehmernachfolge im Mittelstand - Raphael Mertens

Erschienen in:
Manuskript aus den Instituten für BWL Nr. 571

Abstract:
Wir analysieren die Entscheidungssituation eines Jungunternehmers, der die Nachfolge eines mittelständischen Altunternehmers als Eigentümer und Geschäftsführer antreten möchte. Zu diesem Zweck unterbreitet der Jungunternehmer dem Senior ein Übernahmeangebot, wobei der Jungunternehmer zwischen den Vertragstypen "Einmalzahlung" und "Earn-Out" wählen kann. Bei der Einmalzahlung erhält der Altunternehmer den gesamten Kaufpreis bei Vertragsabschluss, beim Earn-Out wird ein Teil des Kaufpreises erst ex post auf Basis realisierter Größen ausbezahlt. An einem einfachen Modell werden die jeweiligen Vertragskomponenten unter Anreizaspekten und Risikoaspekten optimiert. Dabei zeigen wir, dass der Jungunternehmer-Nachfolger seinen Nutzen durch die Wahl des Vertragstyps "Earn-Out" bei optimaler Gestaltung immer steigern kann - bei konstantem Nutzenniveau des Altunternehmers. Unter bestimmten Umständen wird durch den Earn-Out-Vertrag eine Einigung erzielt, während bei Einmalzahlung kein Einigungsspielraum existierte.

Download:

Manuskript Nr. 571