Lehrstuhl für Finanzwirtschaft, Prof. Dr. Peter Nippel

Investitionsbewertung unter Unsicherheit / Von der Nutzenmaximierung zur CAPM-Bewertung - Peter Nippel und Rüdiger von Nitzsch

Erschienen in:
WiSt (Wirtschaftswissenschaftliches Studium),
27. Jg. (1998), S. 623-628.
WiSt-Homepage

Zusammenfassung:
Für die Bewertung von Investitionen mit unsicheren zukünftigen Einzahlungsüberschüssen existieren in der Investitionstheorie verschiedene Kalküle, im Rahmen derer das Risiko solcher Projekte explizit berücksichtigt wird. Das Spektrum wird dabei von zwei auf den ersten Blick gänzlich unterschiedlichen Ansätzen eingegrenzt. Auf der einen Seite kann die Vorteilhaftigkeit von Investitionsprojekten unter Rückgriff auf die Nutzenfunktion und damit die Präferenzen des Investors beurteilt werden. Auf der anderen Seite erfolgt die Bewertung von Projekten auf der Basis von Kapitalmarktgleichgewichtsmodellen wie insbesondere dem Capital Asset Pricing Model.

Im vorliegenden Beitrag wird gezeigt, daß es von der spezifischen Entscheidungssituation abhängt, wie bei der Beurteilung risikobehafteter Investitionsprojekte vorzugehen ist. Dabei sind auch solche Situationen denkbar, welche die Anwendung von Kalkülen "zwischen" den oben genannten Vorgehensweisen erfordern. Große Bedeutung haben dabei die Art der Finanzierung und die Möglichkeit des Zugangs zum Markt für (andere) risikobehaftete Anlageformen. Diese Faktoren determinieren die Beantwortung der Frage, auf welche Art und Weise das Investitionsrisiko zu berücksichtigen ist.

Ausleihe:
Seminarbibliothek: Signatur Z 137
Institut für Weltwirtschaft: Signatur YY 9653